carpe diem!
 



carpe diem!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  das bin ich ;)
  Inlineskating
  Bücher
  London
  Segelsport
  Zitate & Sprüche
  Gästebuch
  Kontakt

Links
  teletarif
  "5Freunde"
  blog von joyce
  blog von johannes
  eva
  Buchstaben
  Kathy




http://myblog.de/aufschub

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hier will ich ma ein paar Bücher vorstellen... die ich zum Teil vor langer, langer Zeit gelesen habe... oda auch erst gerade eben...

Die Rückkehr des Tanzlehrers

Bis(s) zum Morgengrauen

Where the rainbows end

Vor dem Frost

P.S. I love you

"Der Verlorene Blick" / Ein Mädchen erblindet

Vorne in dem Buch stand: Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. (Antonie de Saint-Exupery)

"Verrückt vor Angst"


"Behalt das Leben lieb"


"Ilias"


und dann kommen natürlich auch noch "Aeneas, Odysseus und die Nibelungen" :D ...
...und ich hab noch ganze Listen... sobald ich Zeit hab... erweitere ich und führe weiter...

"Die Welt wie Larry sie sieht"
The gospel according to Larry
Janet Tashjian
Auf seiner Website, die von einer wachsenden Fan-Gemeinde angeklickt wird, ...

"Laß mich gehen"
Helga Schneider
Berlin, 1941: Die kleine Helga ist gerade mal vier Jahre alt, als ihre Mutter die Koffer packt, zur Tür hinausgeht und nie wiederkommt. Im Weggehen beut sie sich noch einmal zu Helga hinab und schärft ihr ein, ja nicht zu weinen, um das Brüderchen Peter nicht zu wecken. Seitdem klafft eine tiefe Wunde in Helgas Seele. Nie wird sie den Moment vergessen, als ihre Mutter sie verlassen hat, nie verstehen, warum sie es tat. Und dann, Jahrzehnte später, erfährt sie die Wahrheit - und die läßt ihr das Blut in den Adern gefrieren: Ihre Mutter verließ Mann und kinder, um in den Konzentrationslagern von Ravensbrück und Auschwitz-Birkenau als Aufseherin zu arbeiten.
Entsetzt schwört Helga Schneider, ihre Mutter zu hassen, zu vergessen aus ihrem Herzen zu bannen. Aber dann kommt ein Anruf aus Wien: Traudi Schneider lebt, alt und vereinsamt, in einem Seniorenheitm. Helga kann nicht anders - sie muss sie sehen, sie sprechen, ein letztes Mal...

"Der fremde Gast"
Charlotte Link
An einem sonnigen Julimorgen beschließt Rebecca Brandt, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Nichts kann die junge Witwe über den Tod ihres Mannes hinwegtrösten. Doch genau an diesem Tag treffen unerwartete Besucher in ihrem Ferienhaus in Südfrankreich ein: Maximilian Kemper, ein alter Freund ihres verstorbenen Mannes, der unterwegs auch noch zwei Anhalter, die Studenten Inga un Marius, aufgenommen hat.
Kurz darauf geht Marius bei einem Segeltörn im Sturm über Bord und verschwindwet spurlos.
In Deutschland berichten unterdessen die Zeitungen von einem erschütternden Verbrechen. Ein älteres Ehepaar ist im eigenen Haus grausam ermordet worden. Und noch während die Polizei fieberhaft nach Hinweisen fahndet, muss Rebecca erkennen, dass sie die Hauptfigur in einem perfide inszenierten Spiel ist - und in höchste Gefahr schwebt ...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung